Das Wort zum Karfreitag

Wenn die liturgischen Farben der Paramente, also der in einem Kirchenraum verwendeten Textilien, von weiß auf schwarz wechseln, dann ist Karfreitag. An diesem Freitag vor Ostern gedenken Christinnen und Christen des Leidens und Sterbens Jesu Christi am Kreuz, so auch Prälatin Gabriele Arnold.

Der Karfreitagsgottesdienst von Stuttgarts Prälatin Gabriele Arnold steht unter dem Motto "Du bist nicht allein".

Karfreitag, der sich vom Althochdeutschen "kara", d. h. Klage, Kummer oder Trauer ableitet, ist der Tag, an dem Jesus von Nazareth am Kreuz stirbt. An Karfreitag scheint alle Hoffnung vergebens zu sein. Doch Christinnen und Christen in aller Welt sind sich einig: "Er ist für uns gestorben!". 

Auch das gehört zu Ostern dazu. Und so feiert Stuttgarts Prälatin Gabriele Arnold mit uns diesen Gottesdienst unter dem Motto "Du bist nicht allein". 

"An Karfreitag zerbricht Gott und siegt in tiefster Ohnmacht über den Tod am Kreuz. In tiefster Einsamkeit beginnt das neue Leben. Er geht diesen Weg, damit er weiß, wie wir uns fühlen in Angst und Schrecken. Deshalb sind wir niemals mehr alleine in unserer Angst. Er reißt uns heraus ins Leben", so die Stuttgarter Prälatin Gabriele Arnold zum Inhalt ihrer Karfreitagspredigt.

Beim Gottesdienst wirken neben Prälatin Gabriele Arnold vor der Kamera auch Stiftskirchenpfarrer Matthias Vosseler, Stiftskantor Kay Johannsen an der Orgel sowie Tenor Andreas Weller mit.

Auf Grund der aktuellen Coronakrise kann der Karfreitagsgottesdienst nicht wie gewohnt vor Ort mit der Gemeinde in der Stuttgarter Stiftskirche gefeiert werden.

Stattdessen wurde der Gottesdienst von Prälatin Gabriele Arnold vorab in einer Kooperation zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und Regio TV Stuttgart unter Beteiligung des Evangelischen Medienhauses Stuttgart (EMH) aufgezeichnet.

Karfreitag, 10. April 2020

EMH / Regio TV Stuttgart