Das Wort zum Sonntag

Auf Jubilate und Kantate folgt der Sonntag Rogate. Eigentlich wären in so fast allen Stuttgarter Kirchengemeinden an diesen drei Maisonntagen Konfirmationen gewesen, die aber wegen Corona verschoben werden mussten. Trotz Präsenz-Gottesdiensten gibt es auch heute wieder eine Online-Andacht...

Und die kommt von Pfarrerin Friederike Weltzien aus der Evangelischen Kirchengemeinde Obertürkheim. Im Mittelpunkt ihrer Andacht, bei der sie von Lukas Nagel an der Orgel begleitet wird,  steht das allseits bekannte "Vaterunser". Dabei liest sie aus Matthäus 6,5-13:

Vom Beten. Das Vaterunser

5 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, um sich vor den Leuten zu zeigen. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt.  6 Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten.  7 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen.  8 Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet.  9 Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.  10 Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.  11 Unser tägliches Brot gib uns heute.  12 Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.  13 Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. [Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.]

Anknüpfend an DAS Gebet aller Christinnen und Christen spannt Pfarrerin Friederike Weltzien einen Bogen von ihrer Zeit im Libanon, wo Bombenexplosionen den Alltag der Menschen bestimmten und dem Hier und Jetzt, wo die Coronapandemie das Leben der Menschen bedroht.

Und dazwischen das Vaterunser, gesprochen zum abendlichen Glockengeläut um 19:30 Uhr und einer Kerze am Fenster. [Anmerkung RED: Das gemeinsame abendliche Glockengeläut ist noch bis Pfingstsonntag zu hören.]

 

 

Kamera: Uwe & Simeon Weltzien