Digitaler PrüfungsSegen

Die Coronakrise verlangt auch den SchülerINNEN in Baden-Württemberg einiges ab: Abi und Realschulabschluss verschoben usw. Jetzt stehen die neuen Termine fest. Damit die Nerven nicht noch weiter flattern, gibt´s den digitalen PrüfungsSegen der Evangelischen und der Katholischen Kirche in Stuttgart.

6 Fragen an Jugendpfarrer Matthias Rumm...

Jugendpfarrer Matthias Rumm ist in diesem Jahr mit einem digitalen PrüfungsSegen unterwegs.

Die Abiturprüfungen an den allgemeinbildenden Gymnasien beginnen am 18. Mai 2020, gefolgt von den Abschlussprüfungen an den Realschulen und Werkrealschulen am 20. Mai 2020.
Um mal vom Lernstress runterzukommen und um seelisch und moralisch gestärkt in die Prüfungen gehen zu können, machen die beiden Stuttgarter Kirchen den SchülerINNEN ein ökumenisches Angebot. Jugendpfarrer Matthias Rumm hat da den Durchblick und sich mit unserer Redaktion unterhalten.

RED: Was ist eigentlich der PrüfungsSegen?

MR: Prüfungssegen ist ein ökumenischer Gottesdienst für alle SchülerINNEN, die sich vor Abschlussprüfungen befinden. Diese Segensfeier findet in der Regel am Vorabend der ersten schriftlichen Prüfungen statt. Erfunden hat dieses Format ein guter Freund von mir in Ravensburg. Ich habe es dann 2014 nach Stuttgart mitgebracht. Seitdem bieten wir es ökumenisch an. In Stuttgart laden mein katholischer Kollege Pater Jörg und ich dazu jährlich abwechselnd in die Jugendkirche Stuttgart und das katholische jugendpastorale Zentrum YouCh ein. Wir feiern mit einer kurzen Liturgie von maximal 20 Minuten, an deren Ende dann ein persönlicher Segen für alle steht, die sich damit für die Prüfungszeit stärken möchten.

RED: An wen richtet er sich?

MR: Dieses Angebot richtet sich an alle Jugendlichen, die vor dem schriftlichen Abitur, der Realschulabschlussprüfung oder dem Hauptschulabschluss stehen. In diesem Jahr waren auch zu einem anderen Termin, der leider ausfallen musste, die SchülerINNEN aus Berufsschulen eingeladen. Aber es kommen vereinzelt auch Studierende. Und sogar Eltern haben sich schon für die Prüfungszeit segnen lassen, da sie ja auch ihre Kinder mit durch diese Zeit begleiten.

RED: Was ist 2020 daran "special", sprich was habt ihr neu konzipiert?

MR: Aufgrund der Kontaktbeschränkungen war schon vor einigen Wochen klar, dass wir das Angebot nicht wie in gewohnter Form anbieten können. Im Zentrum steht der persönliche Segen und der ist leider mit der Abstandsregel nicht zu machen. Es gibt ein kleines ökumenisches Netzwerk von KollegINNEN, die auch jedes Jahr einen Entwurf entwickeln. Wir haben uns auf meine Initiative hin online getroffen und überlegt, wie PrüfungsSegen dieses Jahr digital stattfinden kann.
Herausgekommen ist eine Art Podcast, der als Audio-Datei zur Verfügung gestellt wird. Dieser soll möglichst niedrigschwellig an viele Jugendliche über Mail, Messenger etc. verteilt werden. Über diese kurze Version von einer Minute hinaus stellen wir eine vierminütige Version als Video-Slideshow zur Verfügung sowie ein Predigtimpuls und eine Meditation, um vor den Prüfungen runterzukommen. Wenn die Jugendlichen es möchten, können sie es sich immer wieder vor den Prüfungen anhören. Im Grunde geht das Angebot in seiner Art über das hinaus, was wir jährlich anbieten, weil es  hoffentlich noch mehr Jugendliche erreicht. Es soll ihnen ja gut tun – nichts anderes meint ja „segnen“. Und trotzdem ist die persönliche Segnung nicht zu ersetzen.

RED: Und dann sind da noch die täglichen Insta-Impulse. Erzähl mal...

MR: Ja, bereits seit Aschermittwoch posten wir täglich auf dem Kanal @pruefungssegen auf Instagram eine Ermutigung für die Prüfungsvorbereitung und Prüfungszeit. Eigentlich hätten die Prüfungen ja nach den Osterferien stattfinden sollen. Nun sind sie vor die Pfingstferien verschoben. Und so haben wir in unserer Instagram-Redaktion, die neben mir aus einem Jugendreferenten aus Kirchheim unter Teck und einer Jugendreferentin aus Ulm besteht, beschlossen, dass wir bis Pfingstsonntag weitermachen mit den täglichen Ermutigungen, denn die SchülerINNEN können es ja brauchen. Schön ist, dass uns noch eine Bundesfreiwilligendienstleistende und eine weitere Jugendreferentin spontan unterstützen und auch wochenweise auf dem Kanal posten.

RED: Wie kann ich meinem Kind oder meiner besten Freundin, bei dem/der jetzt die Prüfungen anstehen, damit was Gutes tun?

MR: Schau am besten auf www.prüfungssegen.de vorbei. Da kann das Video mit Gebeten, Gedanken und Segen angesehen werden. Zudem gibt es einen kurzen Segen zum Hören, Downloaden und Mitnehmen auf dem eigenen Smartphone - siehe unten - und auch einen Predigtimpuls sowie eine Meditation. Und es darf gerne weitergegeben werde, auf dass es vielen Prüflingen gut tut!

RED: Und wenn ich irgendwie noch ein bisschen mehr Support brauche...

MR: Wenn ich Druck vor den Prüfungen empfinde, Angst davor habe oder vor anderen Dingen, dann gibt es mit nethelp4u auch immer die Möglichkeit, sich niedrigschwellig Hilfe zu holen. Jugendliche ehrenamtliche PeerberaterINNEN sind für hilfesuchende Jugendliche in Krisen da. Man kann ganz einfach und anonym eine Nachricht in einem geschützten System an uns schicken und bekommt Antwort. Wir sind da – nicht nur vor den Abschlussprüfungen und in diesen Krisenzeiten!

RED: Tolle Angebote - ganz lieben Dank, Matthias. Dann lass uns mal zusammen reinhören...