Hospiz Stuttgart feiert

Die Amtseinführung des neuen Gesamtleiters am Hospiz Stuttgart und drei Jubiläen - 15 Jahre ambulantes Kinderhospiz, 25 Jahre stationäres Erwachsenenhospiz und 35 Jahre Sitzwache - waren Grund genug, am Welthospiztag einen Festgottesdienst in der Stiftskirche zu feiern.

Amtseinführung von Gesamtleiter Manfred Baumann durch Dekan Eckart Schultz-Berg

Drei Jubiläen wurden gefeiert: 15 Jahre ambulantes Kinderhospiz, 25 Jahre stationäres Erwachsenenhospiz und 35 Jahre Sitzwache

Obwohl Manfred Baumann bereits schon zum 1. Juli 2019 die Gesamtleitung beim Hospiz Stuttgart übernommen hat, stand die offizielle Amtseinführung im Rahmen eines Gottesdienstes für den 51-Jährigen noch aus. Diese wurde nun gebührend - und wie passend am Welthospiztag [Anmerkung RED: Der Welthospiztag ist ein internationaler Gedenk- und Aktionstag, welcher jährlich am zweiten Samstag im Oktober begangen wird] - in der Stiftskirche nachgeholt.

Um auf diesen Gedenktag sowie auf die hospizliche Arbeit an sich aufmerksam zu machen, hatten sich am frühen Samstagnachmittag in der Stuttgarter Innenstadt  SternläuferINNEN formiert, die mit Transparenten und Flyern dafür warben. "Da sein" - "Kommen und gehen" - "Menschenwürde achten" - "Bis zuletzt" waren nur einige der Botschaften, die bei diesem Sternlauf durch die City zur Stiftskirche getragen wurden. Die SternläuferINNEN mit ihren Plakaten voraus und hinterher Prälat i. R. Martin Klumpp, Cannstatts Dekan Eckart Schultz-Berg und der neue Gesamtleiter Manfred Baumann - so zogen sie in den Gottesdienst ein.

Die Liturgie des Gottesdienstes sowie die Amtseinführung von Manfred Baumann übernahm der Cannstatter Dekan Eckart Schultz-Berg. Die Zeugenworte für Manfred Baumann sprachen Dr. Juliane Baur, Dekanin von Schorndorf, und Anna-Lena Frey, Klinikseelsorgerin Klink Schillerhöhe in Gerlingen.

Die Predigt hielt Prälat i. R. Martin Klumpp. "Wenn du wissen willst, wie Leben geht, dann schau auf die Sterbenden. Und wenn du wissen willst, wie Sterben geht, dann schau auf die Lebenden. Das sagte schon Martin Luther", so Klumpp.

Mit einer Sprechmotette [Anmerkung RED: Eine Sprechmotette ist ein in mehrere Teile gegliedertes, mehrstimmiges Sprechstück] über die "Hospizliche Haltung" beteiligten sich die 6 Abteilungsleiterinnen sowie 3 Ehrenamtliche vom Hospiz Stuttgart am Gottesdienst und schilderten darin, wie sie ihre tägliche Arbeit mit den Hospizgästen erleben, was es mit ihnen selbst und mit den Angehörigen macht.

Zu einem fast schon geflügelten Wort wurde in diesem Festgottesdienst "Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen" (Psalm 91,11), denn damit wurden die drei Jubiläen durch den neuen Gesamtleiter Manfred Baumann und seine kaufmännische Geschäftsführerin, Antje Heide-Picht, gewürdigt: 15 Jahre ambulantes Kinderhospiz, 25 Jahre stationäres Erwachsenenhospiz und 35 Jahre Sitzwache.

Musikalisch wurde der Festgottesdienst von Bezirkskantor Andreas Gräsle aus Ditzingen sowie Elliott Hines (Gesang) und Alan Hamilton ( Klavier) gestaltet. Grußworte sprachen bzw. überbrachten Dr. Alexandra Sußmann, Sozialbürgermeisterin der Stadt Stuttgart, sowie Sabine Novak, Geschäftsführerin der Katholischen Hospizstiftung Stuttgart.

Fotos: Dagmar Hempel