Kirchengemeinderäte rüsten sich

Am 1. Dezember 2019 beginnt eine neue Zeitrechnung, denn nicht nur das neue Kirchenjahr steht vor der Tür, sondern auch die Kirchenwahl in Württemberg fällt auf den ersten Adventssonntag.

Dann wählen die rund zwei Millionen wahlberechtigten Mitglieder der Evangelischen Landeskirche in Württemberg ihren VertreterINNEN für die Landessynode (württembergisches Kirchenparlament) und sind auch aufgefordert, ihre Kirchengemeinderäte und -rätinnen in ihren Kirchengemeinden vor Ort zu wählen.

Wahlberechtigt ist jedes Kirchenmitglied, das am Wahltag, also am 1. Advent, das 14. Lebensjahr vollendet und seinen Hauptwohnsitz in Württemberg hat sowie geschäftsfähig ist.

Im Evangelischen Kirchenkreis Stuttgart stellen sich verteilt auf die Dekanate Bad Cannstatt, Degerloch, Stuttgart und Zuffenhausen rund 178 Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatsgremien zur Wahl - die genaue Zahl steht noch nicht fest, da das endgültige Fristende für die Kandidatur noch aussteht.

Exemplarisch für all die Kandidatinnen und Kandidaten stellen wir hier ab dem 4. November 2019 in einer Serie Kirchengemeinderäte und -rätinnen vor, die erzählen, warum sie sich für ihre Gemeinde vor Ort engagieren, was sie dazu motiviert und warum der Wahlaufruf „Meine Kirche. Eine gute Wahl.“ so passend ist.