Ostern im Kirchenkreis

Osterbotschaft und ökumenischer Gottesdienst - die Evangelische Kirche in Stuttgart macht digitale und reale Osterangebote: In Zeiten des Coronavirus sind viele Menschen verunsichert und wissen nicht wohin mit ihren Sorgen. Angst, selbst am Virus zu erkranken oder Angehörige zu verlieren.

Und dann sind da noch die Nöte um wegfallende Gehälter oder Kurzarbeit. Auch die ungewohnte Lebens-, Wohn- und Arbeitssituation stellt viele Familien auf eine harte Probe: Kinder, die bei schönem Wetter raus zum Spielen oder Freunde treffen wollen; Eltern, die Kindergärtnerin und Lehrer ersetzen und gleichzeitig einem Beruf aus dem Homeoffice nachgehen oder versuchen, die simpelsten Dinge wie Toilettenpapier oder Mehl in drei Supermärkten zu bekommen.

Hier trifft die Osterbotschaft von Stadtdekan Søren Schwesig den Nerv der Zeit: „Ostern fällt dieses Jahr aus, titelte ein Online-Portal. Vieles fällt in diesen Tagen tatsächlich aus. Nicht aber die Osterbotschaft. Überall auf der Welt werden sich Gläubige wieder den alten Ostergruß zurufen: „Christus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.“ Zwar feiern wir dieses Jahr nicht in den Kirchen, dafür aber in den Häusern, Wohnungen und in unseren Herzen“, so der Stuttgarter Stadtdekan.

Einen musikalischen Ostergruß wird es in Stuttgart-Ost zu hören geben: "Ostern 2020 wird anders, denn Corona fordert uns alle heraus, aber zusammen schaffen wir das!" Das dachte sich wohl auch der Leiter des Posaunenchors Stuttgart-Ost, Hans Holzwarth, und schrieb mal kurzerhand ein paar neue Sätze für kleinere Geschwister-/Eltern-Kind-Posaunen-Formationen, die nun erstmalig am Ostersonntag zur Gottesdienstzeit zeitgleich von den 3 Kirchtürmen der Petrus-, Lukas- und der Gaisburger Kirche aufspielen werden.

Nach dem großen Osterläuten kommt zuerst "Christ ist erstanden". Dann folgen weitere Osterlieder und zum Abschluss gibt´s "We shall overcome" passend zur Corona-Krise.

Apropos Lukaskirche, dort wird es am Ostersonntag einen Osterweg mit 9 Stationen zu den Ereignissen der Karwoche bis Ostern geben. Bei jeder Station wird der Bibeltext zu lesen oder zu hören sein (über einen QR-Code mit dem Smartphone) und Symbolgegenstände erläutern das Geschehen. "Der Weg ist so gestaltet, dass er durch die ganze Kirche führt ohne Begegnung bzw „Gegenverkehr“ und man ihn allein oder mit der Familie / mit Kindern abgehen kann", so Pfarrer Gerd Häußler von der Lukaskirche. 
In der Kirche werden Aufsichtspersonen sein, die darauf achten, dass immer nur Einzelpersonen mit dem gebotenen Abstand durch die Kirche gehen. Am Ostersonntag wird die Kirche von 10 bis vermutlich 18 Uhr offen sein, am Ostermontag von 10 bis 12 Uhr.

Das gab es am Ostern noch nie: Die beiden großen Kirchen in Bad Cannstatt, evangelisch und katholisch, feiern ihren Video-Ostergottesdienst gemeinsam.

Dazu hat Stadtkirchenpfarrer Florian Link seinen katholischen Kollegen Andreas Krause für die Aufzeichnung des Gottesdienstes in die Stadtkirche Bad Cannstatt eingeladen.

„Wir wollen in dieser schwierigen Zeit gemeinsam für die Bevölkerung da sein und feiern ökumenisch“, so der Cannstatter Dekan Eckart Schultz-Berg. Er wird die Ansprache halten. Ebenso werden Pfarrerin Franziska Link und Marieluise Beckhoff, die Vorsitzende des Gesamtkirchengemeinderats Bad Cannstatt, mitwirken.

Außerdem wird ein Glockenspiel der fünf Hauptglocken im Turm zum Choral „Christ ist erstanden“ erklingen.

Der Gottesdienst wird vorher „mosaikartig“ aufgezeichnet - mitfeiern kann man dann auf der Website der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Bad Cannstatt.

Digital und mit schön gemachten Videoclips aus der Michaelskirche ist auch die Degerlocher Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs unterwegs.

„Meinen Gottesdienst zum Karfreitag gibt es ab 10 Uhr online auf der Website der Evangelischen Kirchengemeinde Degerloch.
Dort findet man dann auch tagesaktuell jeweils um 10 Uhr den Gottesdienst am Ostersonntag von Pfarrer Albrecht Conrad sowie den ökumenischen Gottesdienst mit Dr. Michael Pope und Prädikantin Agnes Dannhorn am Ostermontag“
, so Vogel-Hinrichs.


Im Dekanat Zuffenhausen läuft ebenfalls eine wunderbare Osteraktion an: Alle Kinder sowie Konfirmandinnen und Konfirmanden der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Zuffenhausen, Zazenhausen und Himmelsleiter sind eingela-den, Ostergrüße für Seniorinnen und Senioren in den Altenpflegeeinrichtungen zu gestalten.

„Wir haben uns speziell für diese Ostergrüße entschieden, damit sich die BewohnerINNEN in der Quarantäne nicht so abgeschnitten fühlen. Wir sammeln die Bilder bis zum Gründonnerstag in den Pfarrämtern und im Dekanatamt ein – wer also noch schreiben, malen oder basteln möchte, ist herzlich dazu eingeladen! Rechtzeitig zu Ostern bringt dann unser Altenheimseelsorger Helmut Mayer die Grüße in die Häuser, natürlich coronagerecht, damit sie dort verteilt werden können“, so die Zuffenhäuser Dekanin Elke Dangelmaier-Vinçon.

In Feuerbach gibt es am Ostersonntag eine Ostereiersuche für Kinder auf dem Gartengelände der Gustav-Werner-Kirche. Die Kirche wird von 10 - 12 Uhr geöffnet sein und kann zum Gebet von einzelnen Personen aufgesucht werden. Die Glocken werden läuten und die Osterkerze wird brennen. Erwachsene können sich die Osterbotschaft mitnehmen. Zudem gibt es Kleinigkeiten zum Verschenken an Menschen, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind. Wir bitten alle BesucherINNEN, genügend Abstand zu halten.

Auf dem Weg zum Einkaufen kommt vielleicht der eine oder die andere am Gemeindezentrum der Evangelischen Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde in S-Weilimdorf vorbei und sieht dort etwas Wunderbares: In ein von außen einsehbares Fenster des Gemeindezentrums werden mit biblischen Erzählfiguren immer wieder neue Szenen zu Passion und Ostern dargestellt: Salbung in Bethanien, Einzug in Jerusalem, Abendmahl Jesu im Jüngerkreis, Kreuzigung, Die Frauen am leeren Grab und die Osterbotschaft des Engels. Ein biblischer Text und eine Kurzandacht werden dazugehängt.

Ebenso gehen unsere NUR MUT! 3 Minuten Zuversicht-Videoclips in der Karwoche täglich (Montag bis Gründonnerstag) um 12 Uhr auf unserer Facebook-Seite und auf unserem Youtube-Kanal weiter. 

Doch nicht nur in der digitalen, sondern auch in der realen Welt wird die Evangelische Kirche in Stuttgart in der Karwoche zu hören sein:

Jeden Abend um 19:30 Uhr läuten in ganz Stuttgart die Kirchenglocken, evangelisch wie katholisch, verbunden mit der Aufforderung an die StuttgarterINNEN, eine Kerze ans Fenster zu stellen und dazu ein Gebet und Vaterunser zu sprechen oder einen Hoffnungswunsch zu äußern.