Reformationstag im Kirchenkreis

Luther-Theaterstücke, Vorträge oder das Cannstatter Forum: Am 31. Oktober begehen die Protestantinnen und Protestanten im Evangelischen Kirchenkreis Stuttgart den Reformationstag; auch Reformationsfest oder Gedenktag der Reformation genannt.

Statue vor Gebäude

Der Reformationstag (31.10.) erinnert an Martin Luther und den Anschlag seiner 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg

Auch wenn dieser Tag in Baden-Württemberg kein gesetzlicher Feiertag ist, so wird dennoch der Reformation der Kirche durch Martin Luther gedacht. Der Mönch und Theologieprofessor soll laut Überlieferung am Abend vor Allerheiligen 1517 seine 95 Thesen zu Ablass und Buße an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen haben.

„Es ist wichtig, dass Menschen um ihren Ursprung wissen. Wer weiß, woher er kommt, der weiß auch, wohin der Weg führen kann. Das trifft auch auf unsere Kirche zu. Darum feiern wir das Reformationsfest - jedes Jahr aufs Neue. Wir erinnern uns an das Gewesene vor 500 Jahren. Und wir schöpfen Zuversicht im Hinblick auf die anstehenden Veränderungen in unseren Kirchengemeinden – ganz im Sinne von „ecclesia semper reformanda“ [Anmerkung RED: Kirche ist immer reformbedürftig], so Stadtdekan Søren Schwesig

Anbei die Highlights rund um den Reformationstag im Evangelischen Kirchenkreis Stuttgart:

„Nur keine Angst – Gott ist für dich!“ Szenen aus der Zeit und dem Leben Luthers

Pest, Hexenverfolgung, Fegefeuer oder die Belagerung durch die Osmanen – auch zu Luthers Zeiten hatten die Menschen vor vielem Angst. Und dann waren da noch so wundervolle Entdeckungen wie der Buchdruck, die Weltkugel oder die entlaufene Nonne Katharina von Bora, die Luthers Leben auf den Kopf stellten.
Der starrsinnige Mönch, der verzweifelt nach Erlösung sucht, findet sie in der Bibel und schreibt gegen seine Kirche an. Das Ende des Stücks ist bereits bekannt: 95 Thesen und die Abspaltung der Protestanten.
Samstag, 19. Oktober 2019 um 18 Uhr
Bernhardskirche, Rohrackerstraße 257 in 70329 Stuttgart-Rohracker


„Eine Nacht mit Luther“ Zwei-Mann-Theaterstück
Ein Stück über das Leben, die Liebe und den Tod. Rolf Dieter Degen und Benjamin Stoll erzählen die amüsante wie berührende Geschichte zweier Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich doch auf unfreiwillige Weise eine Nacht in einem Augustinerkloster ein Zimmer teilen müssen.
Ein Stück mit viel Humor und Tiefgang zugleich.
Dienstag, 22. Oktober 2019 um 19 Uhr
Stiftskirche, Stiftsstraße 12 in 70173 Stuttgart-Mitte


Das Reformationsdenkmal von Jakob Brüllmann – ein Mahnmal für den Frieden?

Anlässlich der 400-Jahr-Feier von Luthers Thesenanschlag wurde im letzten Weltkriegsjahr (1917) an der Südseite der Hospitalkirche das von Jakob Brüllmann geschaffene erste Reformationsdenkmal Stuttgarts im öffentlichen Raum errichtet.
Andreas Keller, ehemaliger Intendant der Internationalen Bachakademie, ist der Geschichte dieses Denkmals von seiner Errichtung bis in unsere Gegenwart gefolgt. Anhand historischer Dokumente zeigt er, wie sich in der Geschichte und Gestalt dieser Skulptur ein spannungsvolles Gespräch über Krieg und Frieden, Kirche und Staat sowie Religion und Zivilgesellschaft entdecken lässt.
Donnerstag, 31. Oktober 2019 um 16 Uhr
Hospitalhof, Büchsenstraße 33 in 70174 Stuttgart-Mitte


Gottesdienst am Reformationstag

Dr. Ulrich Dreesman, Pfarrer an der Cannstatter Lutherkirche, und Petra Ziegler, ehemalige Chefredakteurin der Evangelischen Gemeindeblätter für Württemberg, laden anlässlich des Reformationsfestes zum Gottesdienst mit Abendmahl ein. Die Predigt hält Petra Ziegler. Der Gottesdienst findet in Form der Deutschen Messe statt.
Donnerstag, 31. Oktober 2019 um 17:30 Uhr
Lutherkirche, Waiblinger Straße 50 in 70372 Stuttgart-Bad Cannstatt


„Was ist am Singen evangelisch?“ Reformationsfeier mit Vortrag
Die Reformation war die erste große Liedbewegung der Neuzeit. Ihren Erfolg verdankte sie nicht nur den neuartigen Predigten und der Erfindung des Buchdrucks, sondern auch den Liedern: Choräle und Psalmgesänge machten die neue Lehre bekannt.
Prof. Bernhard Leube, Pfarrer im Amt für Kirchenmusik, klärt mit seinem Vortrag „Reformation als Singbewegung“ auf.
Donnerstag, 31. Oktober 2019 um 18 Uhr
Stadtkirche St. Mauritius, Walterstraße 11, 70469 Stuttgart-Feuerbach


Cannstatter Forum: Herrscher*in der Zukunft – Was auf uns zukommt!
Es darf hitzig diskutiert werden bei der Podiumsdiskussion mit dem Philosophen Dr. Philipp von dem Knesebeck, dem Historiker Dr. Joachim Radkau und dem Psychologen Dr. med. Harald Schickedanz – erst auf der Bühne und dann mit dem Publikum. Die Moderation übernimmt PD Dr. Anja Reichert-Schick.
Donnerstag, 31. Oktober 2019 um 19 Uhr
Ludwig-Raiser-Haus, Wilhelmstraße 8 in 70372 Stuttgart-Bad Cannstatt


Johannes Reuchlin und die Reformation - Vortrag

Johannes Reuchlin (1455-1522), Martin Luther und Ulrich von Hutten werden in einem Holzschnitt von 1521 als Schutzherren der Freiheit dargestellt. Reuchlin, Jurist und Berater des Grafen Eberhard im Bart, war für die Reformation von großer Bedeutung. Ein von ihm in Auftrag gegebener Gedenkstein steht im Chor der Leonhardskirche und erinnert an seine Stuttgarter Zeit.
Donnerstag, 31. Oktober 2019 um 19:30 Uhr
Gemeindehaus der Christuskirche, Hackländerstraße 40 in 70184 Stuttgart


Anlässlich des Reformationstages finden in allen Dekanaten Gottesdienste statt.