Stiftsmusik-Stipendien vergeben

Seicento Vocale und das Verum Audium Vokalensemble sind die Gewinner des im vergangenen Herbst erstmals ausgelobten Stipendiums für Vokalensembles der Stiftsmusik Stuttgart. Das Team um Stiftskantor Kay Johannsen freut sich, die Vokalensembles auf drei Jahre (2020–2022) zu fördern.

Zu den Leistungen des Stipendiums der Stiftsmusik Stuttgart gehört die Beratung in Fragen des Repertoires und der Programmgestaltung (Kay Johannsen) sowie der Öffentlichkeitsarbeit (Gabriele Zerweck), außerdem Coachings bei der ein oder anderen Probenphase (Kay Johannsen), Hospitationen der Chorleiter bei Bach:vokal oder anderen Konzertprojekten von Stiftskantor Kay Johannsen und ein Konzert in der Stiftskirche Stuttgart im Rahmen der »Stunde der Kirchenmusik« 2021/22.

Seicento vocale

Sie singen und spielen sich schon mal für ihre Stipendienzeit warm: das Ensemble Seicento vocale

Seicento vocale ist ein junges Ensemble, das aus etwa 20 professionellen Sängerinnen und Sängern an der Schwelle zwischen Musikstudium und Berufsbeginn besteht und denen das Musizieren in kleiner Chorbesetzung am Herzen liegt.
Begleitet werden sie dabei von vier auf Continuo-Spiel spezialisierten Instrumentalisten. Die musikalische Leitung des Ensembles liegt in den Händen zweier versierter junger Musiker: Jan Croonenbroeck arbeitet derzeit als Dirigent und Korrepetitor am Staatstheater Darmstadt. Alexander Toepper ist an der Stadt- und Marktkirche St. Lamberti in Münster als Organist, Kantor und Chorleiter tätig.

Beheimatet in Münster, realisiert Seicento vocale nun seit 2016 herausragende Konzerte mit Musik des Frühbarock. Es ist dem Ensemble ein Anliegen, Programme aus anspruchsvoller Chormusik zu konzipieren, die nicht in ihrer historischen Bedeutung allein ihre Relevanz finden, sondern durch lebendige Interpretation, die Hingabe der jungen MusikerINNEN und Kontextualisierung oder Kontrastierung mit anderen Werken zum Hörer sprechen. Dabei fokusiert sich das Ensemble auf eine moderne, historisch informierte Aufführungspraxis, die einen homogenen Chorklang mit dem Respekt vor den individuellen stimmlichen Stärken unserer SängerINNEN verbindet und die Werke dadurch mit der dem Ensemble eigenen Gestaltungskraft mit Leben füllt.

Wenngleich der Kern von Seicento vocale aus dem Kammerchor der HfM Detmold unter Leitung von Prof. Anne Kohler entstanden ist, bilden die SängerINNEN keine feste Besetzung, sondern wachsen durch sorgsame Planung und weitblickende Besetzungsanfragen in jedem Projekt zu einem neuen Klangkörper und sozialen Gefüge zusammen, das dadurch gelernt hat, stets flexibel, wach und engagiert als Chor zu harmonieren. Das Ensemble bündelt inzwischen MusikerINNEN aus ganz Deutschland, konzentriert sich in der Auswahl der Konzertorte aber zumeist auf den Raum Westfalen-Lippe und Münsterland.

Verum Audium Vokalensemble

Das Vokalensemble Verum Audium freut sich über sein Stipendium bei der Stiftsmusik Stuttgart

2015 gründete der Stuttgarter Dirigent und Sänger Benjamin Hartmann das Kulturforum Verum Audium mit dem Ziel, seine freiberuflichen künstlerischen Aktivitäten als Dirigent und Sänger zu bündeln. Das Herzstück von Verum Audium ist das Verum Audium Vokalensemble (VA:VE), in dem ausgewählte professionelle SängerINNEN musizieren, die neben ihrer solistischen Ausbildung das Ideal eines homogenen und transparenten Ensembleklangs eint.
Die Mitglieder singen neben ihren solistischen Karrieren in  herausragenden Ensembles wie dem Kammerchor Stuttgart, dem Schwedischen Rundfunkchor, MDR Rundfunkchor, dem Weltjugendchor, dem Deutschen Jugendkammerchor, der Gaechinger Cantorey oder ChorWerk Ruhr.

Mit dem Verum Audium Vokalensemble konnte Benjamin Hartmann bereits einige hochkarätige Projekte realisieren: Das Ensemble arbeitete in Stockholm mit dem dänischen Gastdirigenten Peter Hanke zusammen und gestaltete in Kooperation mit der Königlichen Musikhochschule Stockholm einen Dirigiermeisterkurs und einen Workshop für junge Führungskräfte mit.

Das Passionsprojekt „7x3“ mit Werken von Schütz, Becker und Nystedt wurde 2017 in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Detmold auf CD dokumentiert und in mehreren Konzerten im süddeutschen Raum präsentiert, von der Presse gerühmt als »Sternstunde eines homogenen Chores, stimmlich ausgezeichnet, ein Genuss ohnegleichen«.

Texte: Ulrike Albrecht