Willkommen in der Waldheimarbeit

Seit 100 Jahren gibt es sie: die 17 Waldheime in Stuttgart. Diese und weitere 36 Ferienwaldheime sind unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Evangelische Ferien- und Waldheime in Württemberg zusammengefasst. Mit dem 1. Februar 2021 hat die Geschäftsstelle nun eine neue Leiterin: Anja Stark.

Die neue Leiterin in der Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Evangelische Ferien- und Waldheime in Württemberg: Anja Stark

Mein Name ist Anja Stark und ich freue mich sehr, dass ich die Nachfolge von Uli Seeger als Leiterin der Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Evangelische Ferien- und Waldheime in Württemberg antreten darf.

Aufgewachsen bin ich im schönen Stuttgarter Westen und lebe auch heute wieder hier.

Mein Abitur absolvierte ich in direkter Nachbarschaft des Hospitalhofs am St. Agnes Gymnasium, dem sich mein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Kommunikation & Touristik an der DHBW in Ravensburg anschloss. Dort lernte ich in den theoretischen Phasen, was ich während den Praxisphasen bei der Spillmann GmbH, einem Reiseveranstalter in Bietigheim-Bissingen, in die Tat umsetzte. 

Neben den Erfahrungen, die ich in Marketing, Disposition, Logistik und Buchhaltung machen durfte, erlebte ich so allerhand Schönes, Spannendes und oft auch Unerwartetes als Reiseleiterin und entdeckte mit unseren Gästen viele Ecken in Deutschland und Europa. 

An diese Zeit habe ich unzählige Erinnerungen und die meisten davon beziehen sich auf Menschen, mit denen ich gereist bin und auf Situationen, in denen plötzlich alles anders kam als geplant. 


Reisen, am liebsten mit ganz leichtem Gepäck und ohne Ablaufplan - das ist eine meiner großen Leidenschaften. Deutschland, Europa oder die hinteren Eckchen der Welt, Berge, Meer, Wüste, Wald, Stadt, Land, Fluss – am besten gefällt mir alles. So machte ich mich nach Abschluss meines Studiums mit meinem Rucksack und einer guten Freundin auf den Weg, gemeinsam für ein knappes Jahr die Welt zu bereisen. Diese Zeit war sehr einprägsam, denn auf dieser Reise lernte ich viele unterschiedliche Menschen und deren Geschichten, interessante Kulturen, verschiedene Lebensweisen und Religionen kennen, sah wunderschöne Landschaften und Bauten, erlebte schöne, witzige, spannende und manchmal herausfordernde Situationen.

Nach meiner Rückkehr begann ich bei der Stuttgarter Kommunikationsagentur Milla & Partner, bei der ich die letzten sechs Jahre zunächst als Projektassistentin, dann als Projektleiterin gearbeitet habe. Dort setze ich gemeinsam mit meinen Teams Projekte aus den verschiedenen Bereichen der Live-Kommunikation um. Vom kreativen Feuerwerk und der Entstehung einer Idee bis zu deren Umsetzung für große Veranstaltungen, Messen, Ausstellungs- und Kommunikationskonzepten, waren es immer spannende Prozesse, die ich strukturieren und steuern durfte. Begeistert haben mich dabei die großartigen Ergebnisse, die durch den Einsatz der verschiedenen Ideen, Talenten und Fähigkeiten jedes einzelnen Teammitglieds entstanden sind. Die vielen Kunden und Projekte führten mich weiter um die Welt und bescherten mir einen bunten Blumenstrauß an vielfältigen Erfahrungen und spannenden Kontakten.

Meine organisatorischen Fähigkeiten mit meinem Herzensthema Kinder- und Jugendarbeit verbinden zu können, ist ein lang gehegter Wunsch von mir. Deshalb freute ich mich sehr, als Uli Seeger im letzten Sommer auf mich zukam und mich auf seine Fußstapfen aufmerksam machte, die er zum Ende des Jahres hinterlassen würde. In diese Fußstapfen nun tatsächlich treten zu dürfen, ist etwas Besonderes für mich, denn die Waldheimarbeit begleitet und bereichert mich schon von Kindesbeinen an. 

Seit meinem 6. Lebensjahr singe ich jeden Sommer aus voller Kehle „Diese eine Liebe wird nie zu Ende gehen“ im großen Saal des Waldheim Feuerbacher Tal und bis heute ist kein Sommer ohne Waldheim für mich vergangen. Nach meiner lückenlosen Laufbahn als Waldheimkind, tobte ich gemeinsam mit vielen verschiedenen Kindergruppen als Gruppenleiterin durch das Täle, bis ich dann im Jahr 2007 meine Aufgabe als ehrenamtliche Heimleitung antrat. Seitdem kümmerte ich mich im Waldheimbüro um die kleinen und großen Anliegen der kleinen und großen Leute und organisierte gemeinsam mit meinem Leitungsteam den 1. Abschnitt. Gefallen hat es mir in den vielen Jahren auch sehr mit den anderen Waldheimern Stuttgarts in Kontakt zu kommen, gemeinsame Aktionen zu planen und sich gegenseitig die schönsten Waldheimgeschichten zu erzählen. Waldheime sind für mich besondere Orte der Gemeinschaft, des Spielens und Lernens. Orte, an denen viele verschiedene Menschen sich einbringen, ausprobieren und entwickeln können. Und an denen ein Zusammengehörigkeitsgefühl der ganz besonderen Art entstehen kann. 

Ich freue mich sehr darauf die Waldheime Württembergs, deren Besonderheiten und Menschen kennenzulernen und darauf, für und mit der großen Gemeinschaft der Waldheimverantwortlichen zu arbeiten und am schönen Hospitalhof meinen Arbeitsplatz beziehen zu dürfen.