Aktuelle Nachrichten aus der Evangelischen Kirche in Stuttgart

  • addremove Kirchenwahl aktuell

    Neue Mehrheiten machen's spannend
    Mehr als 400.000 der knapp 1,8 Millionen Wahlberechtigten haben sich am Sonntag, 1. Dezember, an der Neuwahl der Kirchengemeinderäte und der württembergischen Landessynode beteiligt. Trotz einer deutlich geänderten Zusammensetzung der Synode sieht Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July Kontinuität: „Wir werden eine betende und eine gesellschaftlich engagierte Kirche sein und bleiben.“
    Ganze Meldung auf www.elk-wue.de

  • addremove Die Kirchenwahl in Württemberg

    Die Kirchenwahl erklärt (Mit Klick auf das Vorschaubild wird das Video beim Anbieter YouTube abgespielt.)

    Am 1. Dezember 2019 wählen die rund zwei Millionen wahlberechtigten Mitglieder der Evangelischen Landeskirche in Württemberg neue Kirchengemeinderäte sowie eine neue Landessynode.

    Etwa 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte leiten die etwa 1.244 Kirchengemeinden der Landeskirche zusammen mit ihrer Pfarrerin bzw. ihrem Pfarrer. Und die 90 ebenfalls zu wählenden Landessynodalen bestimmen den Kurs der gesamten Kirche auf landeskirchlicher Ebene mit.

    Wichtig, so der Landesbischof July, sei die Unterstützung durch eine breite Wahlbeteiligung: „Jede Wählerin und jeder Wähler unterstützt auf diese Weise unser Kernanliegen in der württembergischen Landeskirche: Dass die Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus in Wort und Tat auch in Zukunft die Menschen im Land erreicht, ihnen hilft, sie ermutigt, sie tröstet.“

    Alle Infos zur Kirchenwahl auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl in die Kirchengemeinderäte

    Was ist der Kirchengemeinderat? (Mit Klick auf das Vorschaubild wird das Video beim Anbieter YouTube abgespielt.)

    Am 1. Dezember 2019 werden in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg über 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte gewählt.

    In den Gemeinden der württembergischen Landeskirche ruht die Verantwortung auf mehreren Schultern. Die Pfarrerin bzw. der Pfarrer leiten gemeinsam mit dem gewählten Kirchengemeinderat die Gemeinde. In jeder Gemeinde werden am 1. Advent zwischen vier und 18 Kirchengemeinderäte gewählt. Das Ergebnis der Wahl des Kirchengemeinderats in Ihrer Gemeinde erfahren Sie über Ihr Pfarramt.

    Mehr über die Aufgaben des Kirchengemeinderats auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl der Landessynode

    Was ist die Landessynode? (Mit Klick auf das Vorschaubild wird das Video beim Anbieter YouTube abgespielt.)

    Am 1. Advent 2019 werden nicht nur die Kirchengemeinderäte, sondern auch die Mitglieder für die 16. Württembergische Landessynode gewählt.

    Die Landessynode wird direkt von den Gemeindegliedern gewählt. Sie ist die gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung. Ihre Aufgaben ähneln denen von politischen Parlamenten.

    Die Evangelische Landeskirche in Württemberg ist die einzige Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland, in der die Mitglieder der Landessynode direkt von den Gemeindegliedern gewählt werden (Urwahl). Die Synodalen werden in Wahlkreisen für sechs Jahre gewählt.

    Wer kandidiert in Ihrem Wahlkreis für die Landessynode?
    Finden Sie es mit Hilfe der Kandidierendendatenbank hier heraus.

    Die Landessynode auf einen Blick auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Kirchenwahl im Evangelischen Kirchenkreis Stuttgart

    131.588 Protestantinnen und Protestanten im Evangelischen Kirchenkreis Stuttgart waren bei der Kirchenwahl 2019 aufgerufen, ihre 6 Synodalkandidatinnen und -kandidaten, das heißt 2 Theologen und 4 Laien aus 4 Gesprächskreisen - Evangelium und Kirche, Kirche für morgen, Lebendige Gemeinde, Offene Kirche - für ihren Wahlkreis 1 Kirchenkreis Stuttgart zu wählen.

    Gewählt wurden bei den Theologen Stiftskirchenpfarrer Matthias Vosseler (Kirche für morgen) mit 18.717 Stimmen und der Cannstatter Dekan Eckart Schultz-Berg (Offene Kirche) mit 16.418 Stimmen.

    Bei den Laien ziehen Sabine Foth (Offene Kirche / 14.693 Stimmen), Peter Reif (Offene Kirche / 13.294 Stimmen), Tobi Wörner (Kirche für morgen / 13.217 Stimmen) und Gabriele Mihy (Offene Kirche / 12.706 Stimmen) ins Kirchenparlament ein. Die Stuttgarter VertreterINNEN der Gesprächskreise Evangelium und Kirche sowie Lebendige Gemeinde sind nicht in der Landessynode vertreten.

    Welche/r KandidatIN wie viele Stimmen aus welcher Kirchengemeinde bekommen hat, entnehmen Sie den Ergebnissen der einzelnen Dekanate Bad Cannstatt, Degerloch, Stuttgart und Zuffenhausen sowie dem Gesamtergebnis für den Wahlkreis 1 Kirchenkreis Stuttgart.
    [Anmerkung der RED: Hierbei handelt es sich um vorläufige Wahlergebnisse zur Synodalwahl, welche erst am 15.02.2020 von Seiten der Evangelischen Landeskirche in Württemberg schriftlich veröffentlicht werden.]

    In den 4 Dekanaten - Bad Cannstatt, Degerloch, Stuttgart und Zuffenhausen - standen, verteilt über 54 Kirchengemeinden, insgesamt 486 Kirchengemeinderäte und -rätinnen vor Ort zur Wahl. Die Ergebnisse der neuen Kirchengemeinderäte finden Sie auf der jeweiligen Seite der einzelnen Kirchengemeinden.

    Die Wahlbeteiligung bei der Kirchenwahl 2019 lag in Stuttgart bei 19,7 %, d. h. etwas geringer als noch vor 6 Jahren (2013), wo sie bei 20,3 % lag.

    Zum Verlauf der Wahl sagte Stadtdekan Søren Schwesig: „Den neuen und den wiedergewählten Kirchengemeinderäten und Landessynodalen meinen herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen! Ich freue mich auf neue Gesichter und neue Ideen für die Kirche. Denen, die nicht gewählt wurden, danke ich sehr herzlich für ihre Bereitschaft und ihre Kandidatur. Bei der Wahlbeteiligung haben wir einen leichten Rückgang zu verzeichnen. Wir werden das im Auge behalten und prüfen, wie wir in sechs Jahren mehr Gemeindeglieder für die Kirchenwahl motivieren können.“

Aktuelle Nachrichten aus der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Die Evangelische Kirche in Stuttgart gehört der Evangelischen Landeskirche in Württemberg an. Alle Meldungen aus der Landeskirche finden Sie auf www.elk-wue.de.

  • 09.12.19 | „Der Brückenkopf der Württemberger“

    Die friedliche Revolution in der DDR und der Mauerfall - 2019 jährt sich das Überwinden der deutschen Teilung zum 30. Mal. elk-wue.de stellt in einer Serie Persönlichkeiten vor, die einerseits in Württemberg verwurzelt sind - andererseits aber auch die „andere“ Seite kennengelernt haben. Heute: die beiden Greifswalder Dompfarrer Beate Kempf-Beyrich und Dr. Tilman Beyrich. Sie haben sich 1992 im Stift Tübingen kennen- und wenig später liebengelernt.

    Mehr

  • 08.12.19 | Der Geruch von Advent

    Wie riecht Advent - und Weihnachten? In seiner Andacht zum zweiten Advent geht Pfarrer Thorsten Eißler dieser Frage nach. Und er ist überzeugt: Nach Tanne, Mandarinen und Zimt hat es wohl nicht geduftet, als Jesus in einem Stall zur Welt gekommen ist...

    Mehr

  • 06.12.19 | Bibel-App auf dem neuesten Stand

    Die Deutsche Bibelgesellschaft hat ihre App „Die-Bibel.de“ einem großen Update unterzogen. Eine der wichtigsten Änderungen: Alle Übersetzungen, die Luther-Bibel, die Gute-Nachricht-Bibel und die Basis-Bibel, können nun ohne Registrierung gelesen werden. „Die-Bibel.de“ ist für Geräte mit Android- und iOS-Betriebssystemen im jeweiligen Online-Store kostenfrei herunterzuladen.

    Mehr